Ich liebe die 4M für ihre vielseitige spannende Kletterei mit dynamischen Boulderzügen, Mantels, technischer Wandkletterei, dem Balanceakt an Sloper über viel Luft und den langatmigen mit Kampf um den nächsten Griff bis zuletzt.

Fels vom Feinsten am Paradiesort Engelsbauch, jeder Tag mit meinen Kletterfreunde da oben ist ein Highlight für mich.

Jedes Mal in dieser Route freu ich mich über die spannenden Bewegungen und dies 40 Meter lang... Der Durchstieg klappt an einem besonderen Tag im Herbst 2014. Am 8. und 9. Oktober hagen Angie und ich für zwei Tage Bauch abgemacht. Die Prognosen stehen auf "sending conditions" weil der Föhn bläst. Am Morgen 8. Oktober fühl ich mich halb krank, will schon fast absagen, geh dann doch um Angie zu sichern und ein Kampf in den schönen Zügen kann ich ja sowieso geben. Beim Schlingen hochhängen atme ich schwer, komme knapp über die Hakenabstände. Gut kenne ich jede Bewegung. Nach einer langen Pause steige ich ein mit dem Ziel um jeden Griff zu kämpfen mit drei Zwischenzielen, jedes ein grosses Hurra wert. Ans Top glaub ich eigentlich nicht, aber umso mehr an meinen Kampfgeist. Die erste Schlüsselstelle mit dem weiten Zug im leicht überhändenden gelben Fels kommt bald,

Tabea in 4M (8b) am Engelsbauch in Engelberg. Links in der ausgeklügelten Variante der Schlüsselstell, rechts am Henkel, wo ich mich doch nicht ganz erholen kann, kurz vor dem luftigen pumpigen, letzten Teil...

Beide Bilder von Judith Spancken